VfL Wildenfels – TSV Crossen

VfL Wildenfels – TSV Crossen

Am 8. Spieltag der Kreisoberliga empfing der VfL Wildenfels den Absteiger aus Crossen an der Lindenallee. Das Spiel begann rasant. Die Hausherren zeigten von Beginn Siegeswillen. Die Rosenstädter standen geschlossen defensiv gut und ließen die Gäste nicht zu Torabschlüssen kommen. In der Offensive wurde es immer durch schnelles Umschaltspiel gefährlich. Kurz vor der Halbzeit wurden die Mühen durch Meinhardt belohnt. Nur wenige Minuten später konnte Gemeinhardt nach einem schönen Spielzug die Führung zum 2 zu 0 vor der Pause ausbauen.

Vom Spielverhalten änderte sich zum Beginn der zweiten Halbzeit nichts. An den gut gestaffelten Wildenfelser Defensivreihen fanden die Gäste keine Mittel. Selbst nach einem Platzverweis, wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit, konnten die Wildenfelser das Spielgeschehen weiterhin dominieren. Die Gäste kamen in der 79. Spielminute nach einer Ecke zum 2 zu 1 Anschlusstreffer. Von da an wurde es kurios.

Nach einem zu früh ausgeführten Freistoßes zückte der zunehmend nervöser wirkende Unparteiische die gelbe Karte und schickte den zweiten Wildenfelser vom Platz. Mit neun Mann verteidigten die Hausherren ihr Tor mit allem was es gab. Auch nach dem Ausgleich in der 86. Minute hielt die Moral der Rosenstädter. So war es abermals der Schiedsrichter welcher die Entscheidung herbeiführte. Nach einem Zweikampf im Wildenfelser Sechzehner zeigte der Unparteiische zum Erstaunen aller Beteiligter auf den Elfmeterpunkt. Den Strafstoß verwandelte der Kapitän der Gäste den Ball, zum 2 zu 3, sicher im Tor. So wurde den Gästen aus Crossen die 3 Punkte vom schlecht agierenden Unparteiischen geschenkt und eine geschlossene, gute Mannschaftsleistung der Hausherren in wenigen Minuten zunichte gemacht.